← Zum Blog

Wissenswertes und Tipps zum DIY-Waschmittel

Sauberkasten, 6. März 2020


Mit unseren DIY-Sets könnt ihr ein ökologisches Flüssigwaschmittel sehr leicht und schnell selbst herstellen. Doch Waschmittel ist nicht gleich Waschmittel. In den Drogerie-Regalen findet man Waschmittel für Weißes, Buntes, Schwarzes, für Wolle, für Feinwäsche, Weichspüler oder Wäscheparfum. Wie du all diese Mittel auch mit einfachen Hausmitteln ersetzen kannst, erzählen wir dir in diesem Beitrag.


Für welche Textilien?

Das Sauberkasten DIY-Waschmittel kannst du für alle Textilien, außer für tierische Fasern, wie Wolle oder Seide, benutzen. Ein Rezept für Fein- und Wollwaschmittel findest du weiter unten im Blogbeitrag.


Für helle und weisse Wäsche

Weiße Klamotten neigen dazu, nach einigen Wäschen nicht mehr strahlend weiß zu sein. Damit weiße Wäsche nicht vergilbt, kann ein Hausmittel Abhilfe schaffen: Zitronensäure. Sie hat einen leicht bleichenden Effekt und lässt den Gelbstich bei weißer Wäsche verschwinden. Zitronensäure nur bei Wäschen bis max. 40 Grad anwenden.

>> 1 Teelöffel Zitronensäure-Pulver in das Weichspülerfach geben
oder
>> 4 Teelöffel Zitronensäure in 1 Liter Wasser auflösen und davon 1/2 Tasse* ins Weichspülerfach geben.


Für bunte und schwarze Wäsche

Damit buntes und schwarzes nicht blass werden und ihre Farbe behalten, lässt sich auch hier ein einfaches Hausmittel anwenden: Essig.

Essig ist ein Kalklöser. Es enthärtet das Wasser, entfernt die Kalkablagerungen und hält damit die Farben länger frisch.

Du solltest Essig mit maximal 5%iger Säure benutzen. Hast du nur Essigessenz (mit 25%iger Säure) Zuhause, kannst du diese 1 zu 4 mit Wasser mischen.

>> 2-4 Löffel* Essig (5%ig) ins Weichspülerfach geben


Weichspüler

Wir denken bei Weichspüler an ein buntes Gemisch, welches die Wäsche wunderbar duften lässt. Aber für was ist der Weichspüler eigentlich wirklich da? Oft wird vergessen, dass ein Weichspüler, wie sein Name auch verrät, das Wasser weicher macht – also den Kalkgehalt im Wasser reduziert. Er sorgt dafür dass sich keine Kalkablagerungen auf die Textilien legt, die Sachen weniger steif sind und die Farben nicht durch einen Kalkfilm verblassen.
Die eben benannten Mittel Essig und Zitronensäure sind also genau genommen eine Alternative und ersetzen den herkömmlichen Weichspüler.


Wäscheduft

Du möchtest auf einen schönen Wäscheduft nicht verzichten? Wie in der Sauberkasten-Anleitung beschrieben, kannst du deinem DIY-Waschmittel ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu geben. Alternativ kannst du das ätherische Öl direkt ins Weichspülerfach geben, dann kannst du den Duft bei jeder Wäsche variieren. Allerdings riecht die Wäsche nicht all zu lange danach. Die natürlichen Aromen verfliegen recht schnell.

Mit Hilfe von hochprozentigem Alkohol (z.B. 40% Korn oder Wodka) lässt sich ganz einfach ein Waschmittel-Parfum herstellen.

Mische Alkohol mit ein paar Tropfen ätherischem Öl deiner Wahl im Verhältnis 9:1 und lass das Gemisch ein paar Tage stehen. Dann kannst du 1-2 Löffel* des Wäscheduftes in das Weichspülerfach geben. Nicht vergessen vorher gut schütteln.


DIY-Waschmittel ist festgeworden?

In der Regel ist das Sauberkasten-Waschmittel flüssig, gelblich und hat eine seidige Anmutung. Was aber, wenn das DIY-Waschmittel plötzlich fest und dickflüssig wird? Dies liegt meistens an einer zu kalten Raumtemperatur. Stelle das Waschmittel also an einen angenehm warmen Ort, so bleibt es flüssig. Um ein festgewordenes Waschmittel wieder flüssig zu bekommen, kannst du es einfach auf die warme Heizung stellen oder den Behälter in ein warmes Wasserbad geben.

Im Sauberkasten findest du eine spezielle Kernseife, welche sich besonders gut für die Herstellung von Flüssigwaschmittel eignet. Wir haben sehr lange getestet und nach einer optimalen Seife gesucht. Am besten eignet sich zur Waschmittelherstellung eine Olivenölkernseife ohne Palmöl. Solltest du also mal eine andere Kernseife benutzen, kann es sein, dass das Waschmittel schnell dick wird. Leider hilft dann auch keine Heizung und kein Wasserbad mehr. Dann solltest du dem Gemisch Wasser hinzugeben, das Ganze erhitzen und gut verrühren bis es wieder flüssig ist.
Rezept für Waschpulver


Rezept für Fein- und Wollwaschmittel

Tierische Fasern, wie Wolle oder Seide sollten nicht mit dem üblichen DIY-Waschmittel gewaschen werden. Das enthaltene Soda lässt die Fasern etwas aufquellen, sodass der Dreck heraus geschwemmt werden kann. Dies vertragen aber nicht alle Textilien. Daher solltet ihr bei Feinwäsche und Wolle auf ein anderes Rezept zurückgreifen:


6 Tassen* heißes Wasser
5 Löffel* Kernseife
2 Tassen* Alkohol
10-20 Tropfen ätherisches Öl (optional)


Die Seife in heißem Wasser auflösen (ca. 5-10 Minuten), den Alkohol sowie das ätherische Öl einrühren und das Gemisch in ein leeres Behälter geben. Den Behälter gut beschriften und fertig 🙂

Dosierung: ca. 1 Tasse*, je nach Verschmutzungsgrad und Wasserhärte unterschiedlich

Wolle bitte nur kalt waschen, den Wollwaschgang einlegen und schleudern am besten vermeiden. Außerdem trocknet man Wolle eher im liegen, nicht hängend.


Hartnäckige Flecken

Hartnäckige Flecken solltest du immer vorbehandeln. Das selbstgemachte Waschmittel kannst du direkt auf den Fleck geben, etwas einreiben und einige Stunden einwirken lassen. Anschließend die Klamotte mit in die Waschmaschine geben.

Auch Sauerstoffbleiche* kann Abhilfe schaffen (siehe weiter unten).



Waschmaschinenpflege

Riecht die Wäsche muffig? Dies liegt selten am Waschmittel, sondern meistens an Ablagerungen in der Waschmaschine durch Schmutz, Kalk und Keime. Daher sollte die Waschmaschine regelmäßig gereinigt werden. 

Nach dem Waschen sollte die Waschmaschinentür, sowie das Waschmittelfach zum Trocknen offen stehen gelassen werden. Keime lieben feuchtes Milieu, daher sollte man dies möglichst vermeiden.

Das Waschmittelfach, die Türdichtungen, sowie das Flusensieb nicht vergessen, auch diese solltest du regelmäßig (herausnehmen und) sauber machen.

Benutzt du Essig oder Zitronensäure als Weichspüler, dann sorgt dies schon automatisch für eine Reinigung des Innenraums deiner Maschine.

Du solltest gelegentlich etwas in einem Heißwaschgang bei mindestens 60 Grad waschen. Dies beseitigt ebenfalls Dreck und Keime. Unterwäsche, Handtücher oder Bettwäsche eignet sich gut dafür.

Auch Sauerstoffbleiche* kann fiese Ablagerungen und Gerüche beseitigen. Entweder du gibst 1-2 Esslöffel direkt mit in die Wäsche oder du spülst die Waschmaschine einmal leer bei ca. 90 Grad und 100 Gramm Sauerstoffbleiche. 


*Sauberstoffbleiche

Ein kleiner Geheimtipp gegen vergilbte Textilien, hartnäckige Flecken und gegen Keime, ist die Sauerstoffbleiche. 

Sauerstoffbleiche, wie der Name schon sagt, wirkt bleichend und entfärbt weiße Textilien. Grauschleicher oder Gelbstiche können so beseitigt werden. 

Stark verschmutzte Sachen, wie etwa Stoffwindeln, lassen sich hervorragend mit Sauerstoffbleiche reinigen, ohne dass Gerüche und hautreizende Stoffe zurückbleiben. Entweder vorbehandeln, indem du einen kleinen Löffel in Wasser auflöst und darin die Sachen einweichen lässt oder einen Esslöffel Sauerstoffbleiche direkt zum Waschmittel in das Waschmittelfach geben. 



Sauberkasten Maßeinheiten

Messlöffel und Messtasse findest du in fast all unseren DIY-Sets oder einzeln im Onlineshop.

*Eine Tasse = 125 ml
*Ein (Ess-)Löffel = 15 ml



Wir hoffen, dass dir unsere Tipps weitergeholfen haben. Hast du noch Fragen, dann schreib sie einfach in die Kommentare 😉

Saubere Grüße





3 Kommentare

1 Trackback or Pingback


    Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, function 'blankslate_custom_pings' not found or invalid function name in /www/htdocs/w015c141/sauberkasten.com/wp-includes/class-walker-comment.php on line 179

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.





← Zurück zur Beitragsübersicht


Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
✖ Sauber