Jahresrückblick 2017

Wir möchten uns in diesem Beitrag gern noch einmal an die Highlights des vergangenen Jahres erinnern und mit euch zurück blicken.

 

Lieferanten, Kosten und Optimierung

Gestartet wird damit, dass wir vor ziemlich genau einem Jahr viel telefoniert und recherchiert haben. Es galt geeignete Lieferanten zu finden, Preise für den Sauberkasten zu kalkulieren und funktionierende Rezepte zu entwickeln. Außerdem wurde unser Holzkasten, welcher dem Sauberkasten seinen Namen gibt, zusammen mit Produktdesigner Florian Rapp optimiert.

 

 

Bye, bye SIL

Nachdem wir im Herbst 2016 ein Gründerstipendium im Social Impact Lab Leipzig bekommen haben, hieß es im Mai 2017 schon wieder: „Tschüssi, Social Impact Lab Leipzig!“ Acht Monate Lab waren vorbei. Wie im Flug verstrich die Zeit. Viel haben wir gelernt und den Sauberkasten super weiter entwickelt. Mit Zertifikat in der Hand, ging es nun (vorwiegend) alleine weiter, denn bei schwierigen Fragen, steht das Lab auch weiterhin mit Rat zur Seite 

 

Vorbereitung Crowdfunding

Video konzipieren, drehen, schneiden, nachbearbeiten…, Postkarten, Flyer, Dankeschöns designen, fotografieren und und und – die Liste für die Crowdfunding Vorbereitungen schien unendlich und der Starttermin rückte immer näher 😰. Doch das Sauberkasten-Team hat sich bewährt und alles pünktlich fertig bekommen – zum Glück! 

 

Offizielle Gründung 25.07.2017

Solange wurde darauf hingearbeitet, dann war es endlich so weit – ein Tag vor Start des Crowdfundings sagten Jette und Jeanette „JA“ zum Sauberkasten und zur Gründung ihres ersten eigenen Unternehmen! Das war wie eine kleine Hochzeit für uns 😀

 

Crowdfunding

Endlich war es soweit, am 26.07.2018 startete unser Crowdfunding – man waren wir aufgeregt! Nach einem super Start, nahm die Teilnahme jedoch allmählich ab. Wir verteilten Postkarten, waren in den Medien und nun sollten wir nicht mal unser Ziel die 30.000€ erreichen?! Doch unsere Fans meinten es gut mit uns und nach einem Gefühls-tsunami hatten wir Gewissheit: über 42.000€ wurden gesammelt!  Wir waren stolz, glücklich und wussten nicht wohin mit unseren Freude! Mehr dazu könnt ihr in DIESEM BLOGBEITAG nachlesen.

 

 Sauberkasten-Produktion

Nachdem Crowdfunding setzten wir alles in Bewegung: unsere Lieferanten erhielten ihre Aufträge und produzierten los. Auch in der Lebenshilfe Leipzig e. V. zog der Sauberkasten immer mehr ein und von Woche zu Woche wurden die Mitarbeiter in den Abläufen sicherer und alle notwendigen Vorrichtungen zum einfacheren Arbeiten fertig. Damit standen auch immer wieder neue Herausforderungen an, die nach Lösungen verlangten. Wieder wurde es turbulent… mehr dazu kannst du in DIESEM BLOGBEITRAG nachlesen.

 

Wir packen das!

Vorweihnachtszeit – aber von Besinnlichkeit keine Spur. Krankheit und Urlaub zogen in unserer Partnerwerksatt der Lebenshilfe ein und Mitarbeiter fielen aus. Langsam wurde es klar: bis Weihnachten werden nicht alle Bestellungen versendet sein. Was für ein Schock! Unser Planziel war schon Monate überschritten und jetzt auch noch bis nächstes Jahr warten?! Nein, das kam nicht in Frage. Also wurden die Ärmel hochgekrempelt und an zwei Samstagen selbst gepackt  sodass alle Bestellungen des Crowdfundings noch 2017 bei ihren neuen Besitzern ankamen! Mehr dazu gibt es HIER >>>

 

Was für ein Jahr!

Wir freuen uns nun auf 2018! 🙂

 

 

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */

Sauberkasten – wie alles begann, 2/2

Gründerstipendium im Social Impact Lab Leipzig

Nachdem ich im Februar 2016 meine Bachelorarbeit erfolgreich abschließen konnte, musste ich das Projekt „Sauberkasten“ erst einmal zur Seite legen, da ich es um ehrlich zu sein  …nicht mehr sehen konnte.

Doch einige Leute fragten mich, ob man den Sauberkasten kaufen könnte. Das erstaunte mich! War meine Idee wirklich so gut, dass man das Set auf den Markt bringen könnte?

 

Im August 2016 richtete ich mich mit dieser Frage mutig an das Social Impact Lab Leipzig. Es unterstützt sozial-innovative Startups und junge Gründer. Ich bewarb mich für das „Sozial & Gründer“ Stipendium, welches eine 8-monatige Betreuung mit individuellen Coachings, Mentorings und Workshops rund um das Thema Unternehmensgründung umfasst. Ein Arbeitplatz im Coworkingspace des wunderschönen Leipziger Stelzenhaus am Kanal ist inklusive.

 

 

Ich durchlief mehrere Bewerbungsrunden, von einer ausführlichen Projektbeschreibung, über einen tollen Pitch-Workshop bis hin zum finalen Pitch vor Publikum und Jury. 8 Teams durften an diesem warmen Septembertag ihre Idee vorstellen. Ich war als Letzte dran. So schlimm aufgeregt war ich gefühlt noch nie, sogar schlimmer als zur Bachelorverteidigung.

 

 

Doch ich schaffte es, die Jury innerhalb von 5 Minuten von meinem Sauberkasten zu überzeugen und erhielt sogar noch den Publikumspreis! Wow!!! Ich war mehr als überwältigt!

 

 

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch allein, konnte dann aber schnell meine Freundinnen Jette und Nina überzeugen am „Experiment Sauberkasten“ mitzumachen.

 

Wir hatten zwar schon einen guten Prototypen aber noch keine Ahnung, was alles nötig ist, um daraus ein Produkt zu machen, das verkauft werden kann. So erhielten wir in den ersten Monaten des Stipendiums viele tolle Workshops und Coachings zu allen relevanten Themen:

    • soziale Wirkung
    • Idea Reframing (mit Why – Who – What, Business Modell Canvas und Zielgruppenanalyse)
    • Prototyping & Testing
    • Finanzen & Controlling
    • Buchhaltung
    • Rechtsformen
    • Gründungsformalitäten
    • Lean-Startup
    • Branding & Markenkommunikation
    • Online Marketing & SEO
    • …und vieles meeehr

 


 
Dazu gehörte auch festzulegen, was uns beim Aufbau des Unternehmens wichtig ist und welche Prinzipien unser Handeln bestimmen.
 

 

 

Der viele Input überforderte uns anfangs ganz schön. Aber so nach und nach können wir die einzelnen Puzzleteile zusammenfügen und vieles daraus mitnehmen.

Spezielle Fachberatungen, zum Beispiel mit Anwälten, regelmäßige Treffen mit anderen Gründern und unserem Coach Marcus Bittner runden das Programm im Social Impact Lab super ab. Ich bin sehr froh und dankbar dieses Stipendium wahrnehmen zu können. Es gibt uns Sicherheit und das Gefühl auf dem richtigen (manchmal auch auf dem falschen^^) Weg zu sein.

 

Der Sauberkasten ist meine Herzenssache und ich möchte auch andere damit begeistern. Blicke ich auf die letzten Monate zurück, weiß ich, dass wir bisher viel erreicht haben. Darauf können wir sehr stolz sein.

Sauberen Dank an mein wunderbares Team und alle Unterstützer 🙂

 

Jeanette

/* Custom Archives Functions Go Below this line */ /* Custom Archives Functions Go Above this line */